Samstag, 01 Februar 2020 00:44

USA wollen international geächtete Landminen weltweit einsetzen

Sie bleiben oft noch lange nach Kampfhandlungen verborgen unter der Erde: Landminen töten und verletzen jedes Jahr Tausende Menschen. Fast alle Staaten der Welt haben sich deswegen vor über 20 Jahren auf ein Verbot verständigt. Doch der US-Präsident sieht in ihnen normale Waffen.

Nach dem 2. Weltkrieg starben junge deutsche Kriegsgefangene, bei dem Versuch, ihre selbst verlegten Minen zu beseitigen. Zu den am meisten belasteten Ländern gehören: Afghanistan, Angola, Ägypten, Bosnien und Herzegowina, Laos, Kongo (Demokratische Republik), Kambodscha, Kolumbien, Kroatien, Vietnam. Alltäglichkeiten wie Wasserholen, Feldarbeit oder Versteckspielen werden in diesen Ländern durch Landminen zur tödlichen Gefahr. Heute vor 20 Jahren wurde die Ottawa-Konvention unterzeichnet, die Antipersonenminen ächtete.

Ich erspare mir die Worte für einen Präsidenten, der diesen Irrsinn fördert!

weiterlesen...