DIELINKE-Goslar.de - Frieden

Wir wollen eure Waffen nichtEs soll die größte Truppenverlegung nach Europa seit 25 Jahren werden. Dreh- und Angelpunkt des irreführenden Titels des Manövers "Defender 2020" ist Deutschland. Wir wollen eure Waffen nicht!

US-Militäranalyst: Großmanöver "DEFENDER Europe 2020" erhöht Risiko eines Krieges mit Russland

Die bevorstehende Militärübung "US DEFENDER Europe 2020" unter der Führung der USA soll "durch Abschreckung" angeblich den Frieden sichern. Sie verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit eines Krieges mit Russland auf europäischem Boden nicht, sondern erhöht sie nur.

weiterlesen...

Desweiteren:

Stopp defender 2020

Oskar Lafontaine
Ami go home!

Die USA führen Wirtschaftskriege mit vielen Todesopfern gegen die ganze Welt, jetzt auch gegen uns. Die Bundesregierung spricht von einem Eingriff in die Souveränität. Welch ein Irrtum. Souverän waren wir nie. Seit dem Zweiten Weltkrieg bestimmen die Amis bei uns über Krieg und Frieden. Charles de Gaulle sagte 1963: „Verbündete zu haben… ist für uns, in der geschichtlichen Ära, in der wir uns befinden, eine Selbstverständlichkeit. Aber seine eigene freie Entscheidungsmöglichkeit zu besitzen … ist ebenfalls ein kategorischer Imperativ, denn Allianzen haben keine absolute Tugend, gleichgültig auf welchen Gefühlen sie beruhen. Und wenn man einmal die Verfügungsgewalt über sich selbst aufgibt, läuft man große Gefahr, sie nie wieder zu erlangen.“ Und François Mitterrand ergänzte später: „Man überlässt anderen nicht die Entscheidung, wenn Leben und Tod auf dem Spiel stehen.“

weiterlesen....

Ab den 1990er Jahren wurde die Bundesmarine Stück für Stück verkleinert. Die Zahl der für Kriegsführung vorgesehenen Schiffe in der Ostsee nahm drastisch ab. Dutzende Einheiten wurden verschrottet oder in andere Länder verkauft. Heute verfügt die Deutsche Marine noch über 46 Schiffe. Parallel dazu wurde die Anzahl der Marinesoldaten auf unter 20 000 verringert. Der Generalin-spekteur der Marine, Andreas Krause, beklagt denn auch große materielle und personelle Lücken in seinen Verbänden. Noch, denn »es geht voran«, wie der Vizeadmiral twitterte.

weiterlesen...

TrumpKrieg ist ein wunderbares Geschäftsmodell...

Während die Welt um die Jahreswende in Sorge um einen neuen, katastrophalen Krieg in Nahost den Atem anhielt, ließen die CEOs und Shareholder der weltweit größten Rüstungskonzerne die Sektkorken knallen. Allein die fünf größten US-Waffenfabrikanten konnten in wenigen Tagen den Wert ihrer Unternehmen um 20,7 Milliarden US-Dollar steigern.

Um die Jahreswende eskalierten in Nahost die Spannungen zwischen den USA und dem Iran. Mit einem maximal inkompetenten Narzissten im Weißen Haus steht die Welt

weiterlesen...

 

Medien

In diesem Jahr wird das Säbelrasseln gegen Russland zwischen Februar und Mai von dem größten US-Manöver seit etwa einem Vierteljahrhundert begleitet, dem zu allem Überfluss auch noch diverse NATO-Manöver angegliedert sein werden. Hierzulande wird "Defender 2020" vor allem in den Monaten April und Mai stattfinden, wobei Deutschland nicht nur über die NATO-Manöver, sondern vor allem bei der logistischen Unterstützung der US-Truppen eine zentrale Rolle spielen wird.

Inzwischen hat die Bundeswehr eine eigene Internetseite zum Manöver aufgestellt,

weiterlesen...

Ebenfalls lesenswert:

- Offener Brief an Verteidigungsministerin Frau Annegret Kramp-Karrenbauer zur NATO Übung Defender 2020 -

von Marco Henrichs, 12.12.2019

"Mit transatlantischer Treue in den Wahnsinn!"

Sehr geehrte Frau Verteidigungsministerin!

Ich schreibe Ihnen heute als besorgter Familienvater und deutscher Staatsbürger. Ein deutscher Staatsbürger der seit 2017 als Trainer und Leistungsschwimmer einen Schwimmstützpunkt und Schwimmliga in der Russischen Föderation repräsentiert. Angegliedert ist dort auch eine Kinderliga mit ca. 1000 Russischen Kindern. Kinder deren Angehörige genauso im Frieden leben wollen wie Familien in Deutschland! Darüber hinaus engagiere ich mich seit 2015 zunehmend für die Russisch-Deutsche Völkerverständigung im Sport! Ich kenne also recht gut die Deutsche und Russische Politik und Medienlandschaft.

NATO Übung Defender 2020 und Ihre NATO Politik!

Mit der Übung "Defender 2020" trainiert das US-Militär im April / Mai 2020 die Verlegung einer Division an die Russische Grenze. Nach US-Berichten werden bei der größten Übung dieser Art in Europa seit 25 Jahren bis zu 20.000 Soldaten verlegt werden. Gesamt sollen dann "37.000 NATO" Soldaten an der Russischen Grenze sein. Auch wir sind 74 Jahre nach Kriegsende wieder mit Deutschen Soldaten an der Russischen Grenze! Ein unerträglicher und kranker Zustand der gerade bei unseren kriegstraumatisierten älteren Menschen in Deutschland und Russland ein trauriges Kopfschütteln auslöst! Auch mein Großvater musste in zwei Weltkriegen kämpfen und diesen Wahnsinn ertragen, weil Politiker nicht in der Lage waren eine Politik der Deeskalation und Diplomatie zu leben! Heute steuern wir in die selbe Richtung - Krieg!!!

Sich in die Lage der Russen versetzen!

Stellen sie sich doch folgende Situation vor! Sie leben mit ihrer Familie in Russland unmittelbar an der westlichen Staatsgrenze. Sie hören Manövergranaten, Panzerkanonen usw.! Hätten Sie keine Angst um Ihre Kinder? Haben Sie, Deutschland und die NATO Streitkräfte vergessen, was für ein Wahnsinn in Europa und der Welt vor über 70 Jahren tobte?

Manipulation unserer Medien gegen Russland!

Was ich zudem verurteile, sind die Lügen in unserer öffentlich rechtlichen Medien oder beispielsweise Aussagen in den Bundespressekonferenzen, Russland als den ewigen Aggressor darzustellen. Aussagen die ich als Sportler in der Russischen Föderation so nicht bestätigen kann! Im Gegenteil ist unser großer Nachbar im Osten uns westlichen Bürgern (und uns Deutsche) sehr positiv gestimmt!

Die Aggression liegt im Westen - nicht im Osten!

Wenn sich die NATO um Russland "sorgt", frag ich mich warum NATO Truppen an der Russischen Grenze stehen und nicht umgekehrt! Russland gibt jährlich ca. 80 US$ Milliarden gegenüber ca. 900 US$ Milliarden an Rüstungsausgaben der Vereinigten Staaten und NATO aus! Allein in diesem Verhältnis sehe ich die Aggression deutlich auf Seiten der NATO und nicht auf der Russischen Seite!!!

Humanitäre Verantwortung statt Verantwortung gegenüber der Rüstungsindustrie!

Ich höre häufig Sätze wie "wir hätten eine internationale Verantwortung"! Wir haben natürlich eine Verantwortung gegen Hunger und Elend. Aber nicht durch Bomben und Granaten! Stattdessen werden wir von einem Krieg nach den anderem von NATO und westlichen Medien reingelogen und es wird als humanitärer Einsatz verkauft.

Zu guter Letzt zum antehenden NATO Manöver vor Russland!

Schon mein Großvater pflegte zu sagen, "Einen Löwen am Schwanz zu ziehen bedeutet nicht mutig zu sein, sondern ist ein Zeugnis unendlicher Dummheit!" Eine Dummheit die für Millionen von Menschen auf "allen Seiten" den Tod bedeuten kann!

Ich appelliere an Sie als Vater! Ändern Sie zum Wohl aller den Kurs Richtung Russland - einen Kurs Richtung Frieden!!

Ich bedanke mich für Ihre Zeit Frau Verteidigungsministerin.

Gez.: Marco Henrichs
- Langstreckenschwimmer und Trainer Russische Föderation

PersepolisDer US-amerikanische Präsident Trump hat dem Iran mit Angriffen auf dessen Kulturstätten gedroht, sollte der es wagen, den Drohnenmord am Generalmajor Qassem Soleimani zu rächen. Damit kündigt er einen weiteren Völkerrechtsbruch an und folgt einer Tradition des IS.

Der US-amerikanische Präsident Donald Trump hat seine Drohung bekräftigt, Kulturstätten im Iran anzugreifen. Bereits am Samstag hatte Trump per Twitter mit Angriffen auf 52 iranische Ziele gedroht, sollte sich der Iran mit Angriffen auf US-amerikanische Ziele für den Drohnenmord am Generalmajor Qassem Soleimani rächen.

Dumme, gewaltbereite Menschen sterben wohl nie aus. Ein zündelnder Trump wirft einmal mehr eine Dynamitstange in ein Pulverfass und reisst ohne Rücksicht international geltende Regeln ein...

Ein US-Amerikaner wird im Irak von Raketen einer schiitischen Miliz getötet. US-Luftschläge töten daraufhin 25 Kämpfer jener Miliz, woraufhin Tausende Anhänger die US-Botschaft in Bagdad umzingelten, stürmten und im Gebäude mehrere Feuer legten. Das Pentagon verlegt 3.500 zusätzliche Truppen in die Region, während Donald Trump in Bagdad per Drohne den Anführer der schiitischen Miliz sowie Qassem Soleimani tötet – den zweitmächtigsten Mann im Iran – und Teheran damit de facto den Krieg erklärt. Die Ereignisse um die Jahreswende zeigen uns bilderbuchartig auf, wie militärische Eskalationsspiralen funktionieren und wie nah die Welt an einem offenen Krieg zwischen den USA und dem Iran steht. Um die hochexplosive Lage im neuen Jahrzehnt verstehen zu können, muss der Blick anderthalb Dekaden zurückgeworfen werden: auf die völkerrechtswidrige Irak-Invasion 2003. Von Jakob Reimann.

weiterlesen...

Neueste Entwicklung und Meinung RT-MedienTrump legt Lunte in Nahost

Medien

Die Bilanz zum Fest des Friedens fällt dieses Jahr düster aus. Klar gewonnen hat der militärisch-industrielle Komplex und das Militär, gleich durch mehrere Nahezu-K.O.-Schläge für alle um den Frieden besorgten Menschen. Auch wenn die NachDenkSeiten gerne gute Hoffnung verbreiten würden, Nüchternheit ist angesichts der in diesem Jahr kräftig veränderten Verhältnisse angebracht. Ich zähle einfach auf. Albrecht Müller

1. Am 23. Dezember meldete meine Regionalzeitung auf der ersten Seite laut dpa unter der Überschrift „Trumps neuer Mann für den Krieg im All“, dass die USA eine „Space Force“ als eigene Teilstreitkraft ins Leben gerufen habe. Der Präsident habe am vergangenen Wochenende

weiterlesen..

AirBaseRammsteinPressemitteilung von Sevim Dagdelen,

„Die Drohung von US-Präsident Donald Trump mit Kriegsverbrechen gegen den Iran vorzugehen, verstößt gegen das absolute Gewaltverbot in der UN-Charta. Diese verantwortungslose Eskalation der US-Administration kann nicht folgenlos bleiben. Die US-Militärbasen in Deutschland sind zu schließen, will man nicht als Plattform für ungeheuerliche US-Verbrechen bei einem Krieg gegen den Iran dienen“, erklärt die Außenexpertin der Fraktion DIE LINKE und Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, Sevim Dagdelen, zu den Ankündigungen von US-Präsident Donald Trump, bei einem Krieg gegen den Iran auch Ziele, die wichtig sind für die iranische Kultur, angreifen zu wollen. Dagdelen weiter:

„Während Donald Trump öffentlich ankündigt, sich nicht mehr an das humanitäre Kriegsvölkerrecht und die Genfer Konvention halten zu wollen, darf es kein 'Weiter So' der deutschen Außenpolitik geben. Die ungeheuerlichen Drohungen müssen klar verurteilt werden. Wer sich per Twitter brüstet, Kriegsverbrechen begehen zu wollen, kann keine Militärbasen im Geltungsbereich des Grundgesetzes unterhalten.

weiterlesen...

trump 2327493 640Wer gehofft hat, dass 2020 ein friedliches Jahr werden würde, muss diese Hoffnung leider bereits kurz nach Jahresbeginn beerdigen. Mit dem von Präsident Trump befohlenen Attentat auf den berühmtesten iranischen General und mehrere ranghohe irakische Militärs nahe dem Flughafen der irakischen Hauptstadt Bagdad haben die USA eine rote Linie überschritten. Beobachter werten den Anschlag als Kriegserklärung gegen Iran. Was muss noch passieren, bis Europa aufwacht und sich von der kriegerischen US-Politik distanziert? Von Jens Berger