Sozial-ökologischer Wende (14)

Mittwoch, 15 Januar 2020 11:17

Klima retten mit links

Klima retten mit links "Diejenigen, die die LINKE wählen, wollen das Klima retten, und sie wollen dieses Ziel mit sozialer Gerechtigkeit verbinden. Die Partei ihres Vertrauens gibt ihnen jedoch keine linke Anleitung an die Hand. Der LINKEN wird in der Klimapolitik keine Problemlösungskompetenz zugetraut, auch das zeigen die Umfragen. Ohne Zweifel ist Klimagerechtigkeit die soziale Frage unserer Zeit und kein Modethema, das sich bis zur nächsten Wahl wieder in Luft auflöst.
Klimagerechtigkeit oder Barbarei? Um den damit verbundenen Forderungen nach einer grundlegenden gesellschaftlichen Transformation noch mehr Gehör zu verschaffen und sie stärker zu verankern, braucht es auch die LINKE. Sie ist die einzige Partei, die das Klima retten will und nicht den Kapitalismus.
Die Klimabewegung, auf deren Protest die Große Koalition allein mit Scheinlösungen reagiert und damit für viel Wut und Enttäuschung sorgt, hat das Fenster weit aufgestoßen. Seien wir die politische Kraft, die den frischen Wind in die starren Strukturen hineinpustet. Erzählen wir von unseren linken Alternativen, selbstbewusst und nach vorne gerichtet."
https://www.oekologische-plattform.de/2020/01/klimaretten-mit-links/

Mit ökosozialistischen Grüßen

Karsten Färber
Ökologische Plattform

Donnerstag, 01 August 2019 13:22

Linke Ökologiepolitik

Es ist an der Zeit, eine authentische linke Ökologiepolitik zu entwickeln, die nicht einfach dem ökoliberalen Mainstream hinterherhechelt, sondern glaubwürdig aufzeigt, dass Nachhaltigkeit nur in antikapitalistischer Perspektive und unteilbarer Gerechtigkeit zu verwirklichen ist. Anstatt den Leuten einzureden, mit einer anderen, "intelligenteren" Technik könne es so weitergehen wie bisher, stellt eine linke Ökologiepolitik die Frage, wie auf einer wesentlich schmaleren materiellen Ressourcenbasis eine solidarische Gesellschaft entwickelt werden kann. "Industrielle Abrüstung" lautet das Gebot der Stunde, und nicht einfach ein anderer Saft in der Leitung, E-Autos statt Benziner ...
Als Mitglied des "Netzwerk Ökosozialismus" (www.oekosozialismus.net) habe ich eine kleine Skizze einer linken Ökologiepolitik verfasst, die diesen Namen verdient. Sie wurde auf der Website der Ökologischen Plattform veröffentlicht und wird dort auch lebhaft diskutiert:
 
 
Wer unsere ökosozialistischen Positionen näher kennenlernen will, den darf ich auf unser demnächst erscheinendes Standardwerk dazu verweisen. Es erscheint im August im Buchhandel, kann aber auch über mich bezogen werden.
 
 
 
Gerne stehe ich auch für Veranstaltungen dazu zur Verfügung.
 
Solidarische Grüße
 
Bruno Kern
Netzwerk Ökosozialismus

„Nachts kommt alles runter“

Bleiverseuchung in Goslar: Seit 450 Jahren vom Gift berieselt Vieh und Pflanzen sind vergiftet, Menschen haben Blei im Blut: Schwermetall-Schauer aus Schloten und von Halden anliegender Hütten verpesten in und um Goslar Land, Luft und Leute. Nun sollen, mit einem Millionenprogramm, die ersten Opfer evakuiert werden: vom Nordrand des Harzes weg - „möglichst in die Heide“.

Meldepflichtige Vorgänge und Brand in der Brennelementefabrik Lingen: LINKE fordert sofortige Stilllegung

Nach den jüngsten Vorkommnissen in der Brennelementefabrik in Lingen fordert der münsterländische Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel (DIE LINKE) erneut die sofortige Stilllegung der Anlage: „Es wird höchste Zeit, dass die Uranfabrik in Lingen endlich in den deutschen Atomausstieg einbezogen wird."
Samstag, 10 November 2018 10:27

Lesenswerte Beiträge

Eine beispiellose Transformation ist erforderlich, um Klimaziele zu erreichen

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) kommentiert den IPCC Bericht zu 1,5°C Temperaturbegrenzung Den Klimawandel auf 1,5°C zu begrenzen erfordert schnelle, weitreichende und beispiellose Veränderungen in allen Bereichen der Gesellschaft, zeigt ein neuer Bericht des Weltklimarats IPCC. 21 Autoren aus 40 Ländern haben an der umfassenden Analyse des Intergovernmental Panel on Climate Change gearbeitet, darunter Elmar Kriegler vom ...

Nicht "nur" Berlin kann Tallinn folgen

... und den ÖPNV-Nulltarif einführen.