Donnerstag, 04 Oktober 2018 09:37

Es gibt keine gerechte Lösung außer die des Verursacherprinzips!

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

p.txt 5Und wenn man noch so sehr von der Arbeitgeberseite die ewige Drohung der Arbeitsplatzverluste anführt: Die einzig gerechte Lösung ist die, nach dem Verursacherprinzip zu gehen. Die Autoindustrie hat betrogen, die Autoindustrie ist verantwortlich, die Autoindustrie bezahlt.

Alle Kompromisse sind deshalb oberfaul. Daraus noch Konjunkturprogramme für die Autoindustrie zu kreieren und über Prämien (vielleicht sogar noch vom Steuerzahler bezahlt) den Absatz von Neufahrzeugen voranzutreiben, ist gleich in mehrfacher Hinsicht unredlich.

Dem Niedergang der etablierten Parteien wird die jetzt bekannt gewordene Entscheidung weiteren Vorschub leisten; die Gerechtigkeit, die immer erst Profit vor Mensch stellt, ist niemandem, es sei denn er zählt zu den wenigen Profiteuren, zu vermitteln!

 

siehe auch die Artikel der Goslarschen Zeitung vom 04.10.2018

Artikel 1     Artikel 2

 

Vielleicht liegt´s ja auch daran:

Lobbyistendeals

Gelesen 1565 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 11 Oktober 2018 19:31

Termine

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
10
11
12
13
14
15
20
21
22
24
25
26
27
28
30
31

Plakat-Wahl zur Anti-Rechts-Demo, Ergebnis

joomla gallery lightbox

Die LINKE auf Facebook!

Öffnungszeiten

trBürgersprechstunde jeweils montags von 15.00 - 18.00 Uhr

Goslar, Okerstraße 32, (neben Feuerwache)

 icon 157358 960 720  Tel. 05321 39 79 99   Wir freuen uns auf Sie!

Links! Links!

Sozialverband deutschland Logo Slogandksb

Newsletter beziehen: z.B. Umweltpolitik

Umwelt

Anmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.